4 Dinge, die Leihmutterschaft zulässt

Wenn Sie wissen, wie eine Leihmutterschafts-Zulassungsabteilung funktioniert, können potenzielle Bewerber die nächsten Schritte nach der Einreichung ihrer Bewerbung durchführen.

Wenn eine Frau ihre Bewerbung als Leihmutter einreicht, geht sie direkt an die Leihmutterschaftsaufnahmen Abteilung bei einer Agentur. Zu wissen, was in dieser Abteilung passiert, kann dem Bewerber helfen, den gesamten Prozess zu verstehen.

 

Warum eine Leihmutterschaft Zulassungsabteilung bildet

brauchen Leihmutterschaftsagenturen Ich stimme zu, dass Bewerber nicht viel über Leihmutterschaft wissen. Dies bedeutet, dass das Zulassungs-Team es verstärkt, um seine Bewerber zu schulen.

Die Teammitglieder dieser Abteilung erklären den Bewerbern, was ein Embryotransfer bedeutet. Noch wichtiger ist, dass sie Frauen mitteilen, dass Schwangerschaftsträger nicht biologisch mit dem Baby verwandt sind, das sie tragen. Die Eier stammen entweder von der zukünftigen Mutter oder Eizellspender. Sobald befruchtet, hat ein Ersatz ein IVF Verfahren zur Übertragung dieses Embryos.

4 Dinge, die Leihmutterschaft zulässt

Papierkram und mehr Papierkram

Zukünftige Leihmutterschaftsmitglieder würden gerne ins Rennen gehen, sie müssen jedoch etwas bremsen, da sich hinter den Kulissen viel abspielt. Wenn der Prozess langsamer als erwartet verläuft, ist das normal. Eine Leihmutterschaftsagentur und -klinik arbeiten daran, Informationen wie die Krankengeschichte der Leihmutter und das Genehmigungsschreiben ihres Arztes zu sammeln, um sie in ihre Krankenakte aufzunehmen.

Frauen, die sich für eine Leihmutterschaft bewerben, müssen diesen Teil der Leihmutterschaftsreise und mehr verstehen. Es ist die Aufgabe der Zulassungsabteilung, potenziellen Schwangerschaftsträgern alles zu erklären, wie z. B. das medizinische und psychologische Screening, den Abgleichsprozess, Medikamente und vieles mehr.

4 Dinge, die Leihmutterschaft zulässt

Der Vorqualifizierungsprozess

Sobald eine Bewerbung eingegangen ist, durchläuft die Zulassungsabteilung einen Vorqualifizierungsschritt. Dies bedeutet, dass, wenn eine Bewerbung vielversprechend aussieht, jemand aus der Zulassungsabteilung einen Bewerber anruft und einige Punkte überprüft. Wenn der Bewerber vorankommen möchte, steht ein Telefoninterview an.

4 Dinge, die Leihmutterschaft zulässt

Das Telefoninterview: Sei einfach du selbst

Leihmutterschaftsagenturen geben einem Bewerber im Kalender einen Tipp für ein Telefoninterview: Sei einfach du selbst.

Jede Frau, die sich zehn Monate Zeit nimmt, um jemandem durch Leihmutterschaft den Traum von einer Elternschaft zu erfüllen, ist schon großartig. Das Interview ist eine Zeit, um mehr über Leihmutterschaft zu lernen und herauszufinden, ob es für eine Frau in diesem Moment ihres Lebens richtig ist. Ein Beispiel für eine spätere Wiederholung der Leihmutterschaft ist, wenn sie plant, in Zukunft ein weiteres Kind zu bekommen.

Das Telefoninterview dauert normalerweise 30 Minuten bis eine Stunde. Jedes Mitglied des Zulassungsteams hat das Ziel sicherzustellen, dass alle Fragen eines Bewerbers beantwortet werden. Die allgemeinen Dinge, die während des Interviews besprochen wurden, sind folgende:

  • Ihre Vorlieben beim Tragen für zukünftige Eltern (dh Alleinerziehende, schwule Paare…)
  • Ansichten über eine medizinisch notwendige Reduktion (dh Reduzierung einer Schwangerschaft von Drillingen auf Zwillinge)
  • Die Art der Beziehung, die sie zu ihren Eltern haben möchte
  • Wenn sie bereit ist für die Zeit und das Engagement, die in der Vereinbarung erforderlich sind

In diesem Interview gibt es keine falschen oder richtigen Antworten. Es ist nur eine Gelegenheit für das Leihmutterschafts-Zulassungsteam, mehr über ihre Bewerber zu erfahren.