Egg Donor

Lassen Sie sich von den Risiken nicht davon abhalten, anderen zu helfen.

Bei Extraordinary Conceptions hören wir gerne die Geschichten früherer Eizellenspender und Leihmütter. Wir freuen uns, Ihnen die besondere Geschichte der Erfahrungen eines Spenders mit einer der Nebenwirkungen der Eizellenspende vorstellen zu können und wie sie sich nicht davon abhalten ließ, in späteren Zyklen der Eizellenspende an andere Familien zu spenden.

Meine Erfahrung mit OHSS und warum ich danach 4 Eizellspendezyklen durchgeführt habe.

Jeder, der sich mit Eizellspenden befasst, wird über mögliche Komplikationen und das Ovarian Hyperstimulation Syndrome (OHSS) informiert. Ich werde Ihnen in einer Minute ein wenig mehr Informationen über OHSS geben, aber lassen Sie mich Ihnen sagen, es war keine lustige Erfahrung. Nach meiner ersten Eizellspende hatte ich einen Run-In mit dem kleinen Teufel (OHSS) und ich spreche jetzt als stolzer 5-facher Eizellspender mit Ihnen. Einige von Ihnen denken wahrscheinlich: "Wenn es so schlimm war, warum haben Sie dann wieder gespendet?" Ich teile diese Geschichte gerne mit Ihnen.

Wenn Sie Hormonmedikamente einnehmen, wie Sie es bei einer Eizellspende tun, Ovariales Überstimulationssyndrom kann auftreten. Obwohl es nicht häufig vorkommt (1-3% der Eizellspender), wird es durch zu viel Hormon in Ihrem System verursacht, was zu geschwollenen Eierstöcken und Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum führt. Die Symptome von OHSS sind schnelle Gewichtszunahme, Übelkeit, Bauchschmerzen und Blähungen, Durchfall und Atembeschwerden. Hört sich gut an, oder? Während das Aufblähen nach dem Spenden der Eier häufig vorkommt, ist OHSS ein ganz anderes Ballspiel.

Ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal angerufen wurde, dass sich ein Paar für mich als Eizellenspender interessierte. Ich war begeistert! Meine Entscheidung, Eizellenspender zu werden, hatte viele Gründe. Vor allem aber wollte ich jemandem, der mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen hat, die Chance geben, ein Kind zu bekommen. Ich dachte, wenn ich die Fähigkeit habe, sie aber nicht benutze, warum dann nicht jemandem helfen, der davon TRÄUMT ?! Ich würde einen großen Unterschied im Leben eines anderen machen, und das war wirklich der Ausschlag für mich.

Um es kurz zu machen, ich habe meine erste Spende begonnen und bin bis ZWEI TAGE vor meinem geplanten Eingriff eingegangen und sie wurde ABGESAGT. Es war so traurig. Ich fühlte mich wie ein Versager. Mein Körper reagierte einfach nicht auf die Medikamente, die sie mir gegeben hatten (meine Eier wuchsen nicht). Mit wütenden Hormonen und vielen Gedanken, die mir durch den Kopf gingen, wusste ich nicht, wie ich auf die Nachrichten reagieren sollte. Ich wurde von der Krankenschwester beruhigt, dass dies passiert, es war nicht meine Schuld, und dass sie mit dem Paar absprachen, um zu sehen, ob sie es noch einmal versuchen wollten.

Ein paar Tage vergingen, als ich einen Anruf von der Krankenschwester erhielt, in dem sie sagte, sie wollten es noch einmal versuchen. Ich wollte alles tun, um diesem Paar zu helfen, also stimmte ich dem zu. Sie legten mir einen anderen Medikationsplan auf und dieses Mal war es ein Erfolg! Die Suche war beendet, 26 Eier wurden gefunden (das ist eine große Zahl) und ich habe das Leben von jemandem verändert. WOO HOO! Nun beginnt die Genesung.

Am ersten Tag fühlte ich mich müde, ein wenig wund und aufgebläht, aber es war nicht so schlimm. Im Laufe der Stunden änderte sich dies. Mein Magen war so aufgebläht, dass ich so aussah, als hätte jemand eine ganze Wassermelone hineingeschoben. Ich konnte nicht gerade aufstehen, ich konnte nicht aufstehen, ohne den Atem zu verlieren, und jedes Mal, wenn ich mich bewegte, strömten Schmerzen über meine rechte Seite. Ich fühlte mich wie das Blaubeermädchen in Charlie und in der Schokoladenfabrik. SCHRECKLICH. Ich rief die Krankenschwester mehrmals an und bat sie um Hilfe bei diesen Symptomen. "ES MUSS ETWAS GIBT, DAS SIE MIR GEBEN KÖNNEN!" wenn es so schlecht Ich könnte in die Notaufnahme gehen und es abtropfen lassen. Huh? Das sind meine einzigen Möglichkeiten? Bin ich nur ein Baby? Ich weiß es nicht. Will ich wirklich in die Notaufnahme? Definitiv nicht. Also habe ich gewartet.

Ungefähr anderthalb Wochen später bekam ich meine Periode. Es dauerte noch 2-3 Tage, bis ich wieder normal war ... aber ich bin dort angekommen. Auch hier wundern Sie sich wahrscheinlich: "WARUM haben Sie danach noch eine Spende getätigt (oder vier) ?!" Nah dran. War es das wert? TOTAL. Denken Sie darüber nach: Ich habe jemandem das Geschenk einer Familie gegeben. Ich war ein Teil von etwas viel Größerem als ich und mein Leben. Es war magisch. Ich werde sagen, dass ich aufgrund der Wiederholung von Zyklen in engem Timing (1 Monat Ausfallzeit) und einer möglichen Hormonüberladung OHSS erlebt habe. Ich werde auch sagen, dass es die meisten Fruchtbarkeitsmediziner sind, die diese Zyklen durchlaufen groß kenntnisreich und erfahren auf ihrem Gebiet, so befolge ich alle Anweisungen und vertraue ihnen durch und durch. Ich habe es nie wieder erlebt. Vielleicht war es ein Zufall; Vielleicht war es der Back-to-Back-Zyklus - wer weiß! Aber am Ende des Tages habe ich einen Unterschied gemacht. Ich habe danach 4 Mal einen Unterschied gemacht. Nun, Leute, die vielleicht nicht die Chance hatten, ihre Traumfamilie zu haben kann es haben. Ich habe dabei geholfen. Und es gibt nichts auf dieser Welt, das mich auch nur eine Sekunde bereuen lässt.

-Stolzer Spender

Wir möchten uns nur bei Ihnen für diese wunderbare Veränderung des Lebens bedanken Frau die bedürftigen Familien das größte Geschenk gemacht haben. Wenn Sie eine Geschichte über Ihre Erfahrungen haben, die Sie mit uns teilen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an Erica@extraconceptions.com.