Der Leihmutterschaftsprozess in Kanada

Um Sie durch den Leihmutterschaftsprozess zu führen, haben wir diese Übersicht erstellt, um Ihnen einen Einblick in den allgemeinen Ablauf einer typischen kanadischen Leihmutterschaftsreise zu geben.

Bewerben Sie sich als Leihmutter »

Schritt 1:
Reichen Sie Ihren Antrag auf Leihmutterschaft ein

Sobald Sie Ihren ersten Antrag eingereicht haben, wird sich jemand aus unserem Leihmutterschafts-Zulassungsteam mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie „vorzuqualifizieren“, ein Telefoninterview zu vereinbaren und alle Fragen zu beantworten, die Sie zu diesem Zeitpunkt haben könnten. Stellen Sie sicher, dass Sie in den Bewerbungsabschnitten so viele Details wie möglich angeben. Wir bitten um 6-10 Bilder von Ihnen, die Sie uns per E-Mail zusenden, um sie in Ihr Profil aufzunehmen, um die beabsichtigten Eltern zu zeigen.

Schritt 2:
Zulassungsinterview für Leihmutterschaft

Wenn sich unser Admissions-Team mit Ihnen in Verbindung setzt, wird ein Telefoninterview mit Ihnen vereinbart. Während des 30-60-minütigen Interviews überprüfen wir Ihr Profil (das vor dem Interview ausgefüllt werden sollte) und den Leihmutterschaftsprozess. Wir nehmen uns auch die Zeit, um alle verbleibenden Fragen zu beantworten, die Sie möglicherweise zum Prozess haben. Nach dem Interview müssen Sie das Post-Interview-Paket ausfüllen und an uns zurücksenden, bevor wir Sie zukünftigen Eltern zur Verfügung stellen können.

Schritt 3:
Der Matching-Prozess

Sobald Sie eine verfügbare Leihmutter in unserer sicheren Datenbank sind, können zukünftige Eltern Ihr Profil einsehen und sich nach einem Matching mit Ihnen erkundigen. Sie werden auch einem bestimmten Leihmutterschaftskoordinator zugewiesen, der Ihr Profil an Eltern sendet, von denen sie weiß, dass sie an einer Zusammenarbeit mit Ihnen interessiert sein könnten. Wenn Eltern an Ihnen interessiert sind, wird sich Ihr Koordinator mit Ihnen in Verbindung setzen, um einen Anruf mit den Eltern zu vereinbaren. Nachdem Sie sich mit Ihrem Koordinator und den zukünftigen Eltern getroffen haben, haben Sie Zeit zu entscheiden, ob Sie eine Leihmutter für diese Eltern werden und mit ihnen „matchen“ möchten.

Schritt 4:
Der Screening-Prozess

Nachdem Sie und die Eltern dem „Match“ zugestimmt haben, müssen Sie die psychologische Untersuchung und das medizinische Screening absolvieren. Psychologische Untersuchungen werden in der Regel von einem lizenzierten Ehe- und Familientherapeuten (LMFT) durchgeführt. Das medizinische Screening findet in der IVF-Klinik statt, mit der die Eltern zusammenarbeiten möchten. Das Screening umfasst eine körperliche Untersuchung, Blutuntersuchungen und andere Tests, die der Arzt für notwendig hält, um sicherzustellen, dass Sie gesund genug sind, um eine Leihmutter zu werden.

Schritt 5:
Der Rechtsweg

Nachdem Sie die medizinische Freigabe erhalten haben, treten Sie in den rechtlichen Teil des Verfahrens ein. Die Verträge beginnen mit den Eltern und ihrem Anwalt und gehen dann zu Ihnen und Ihrem Anwalt. Dies dauert in der Regel 2-3 Wochen, bis alle Parteien zufrieden sind. (Dies wird von den zukünftigen Eltern bezahlt.)

Schritt 6:
Medikamente & Überwachung

Nachdem die gesetzlichen Verträge abgeschlossen sind, gibt Ihnen die IVF-Klinik den Zeitplan und die Medikamente, die Sie zur Vorbereitung auf den Embryotransfer benötigen. In der Regel beginnen die Medikamente etwa 3 Wochen vor dem geplanten Transfer. Jeder IVF-Arzt/Klinik hat sein eigenes Erfolgsprotokoll. Einige der Medikamente werden oral eingenommen, einige sind intramuskuläre Injektionen und einige sind Vaginalzäpfchen. Es ist wichtig, das Medikationsprotokoll genau zu befolgen, sonst könnten Sie den Transfer und/oder die Leihmutterschaft gefährden. Möglicherweise müssen Sie auch die IVF-Klinik (oder die örtliche Überwachungsklinik) für zusätzliche Blutuntersuchungen oder Schleimhautuntersuchungen aufsuchen, um sicherzustellen, dass Ihr Körper angemessen auf die Medikamente anspricht.

Schritt 7:
Der Embryotransfer

Der Embryotransfer bezieht sich auf einen Schritt im Prozess der assistierten Reproduktion, bei dem Embryonen in die Gebärmutter einer Frau eingesetzt werden, um eine Schwangerschaft herbeizuführen. Das Verfahren selbst ist ziemlich schnell und schmerzlos, da der IVF-Arzt einen kleinen Katheter verwendet, um die Embryonen in Ihre Gebärmutter einzuführen. Sie und eine Begleitperson werden zu Ihrem Embryotransfer gehen. Wenn die beabsichtigten Eltern am Transfer teilnehmen können, werden sie auch dort sein. Wenn Sie nicht in der IVF-Klinik wohnen, arrangieren wir die Reise- und Hotelunterkünfte für Sie und Ihren Reisebegleiter. Jeder Arzt und jede Klinik ist anders, aber die meisten werden unmittelbar nach dem Eingriff 1-5 Tage Bettruhe einplanen.

Schritt 8:
Nach Transfer & Schwangerschaft

Ungefähr 10-14 Tage nach Ihrer Übertragung wird ein Beta-Bluttest durchgeführt, um den hCG-Spiegel in Ihrem Körper zu messen und festzustellen, ob Sie schwanger sind. Wenn Sie schwanger sind, erhalten Sie nach ca. 4-5 Wochen (nach dem Transfer) Ihren ersten Ultraschall, um den Herzschlag des Fötus zu bestätigen. Sie werden weiterhin von Ihrer IVF-Klinik (oder örtlichen Überwachungsklinik) überwacht, bis Sie für den Rest Ihrer Leihmutterschaftsschwangerschaft zu Ihrem örtlichen Frauenarzt / Gynäkologen „graduiert“ haben.

Schritt 9:
Die Lieferung

Sofern keine Komplikationen oder Notfälle auftreten, bringen Sie Ihr Leihbaby im Krankenhaus in Ihrer Nähe zur Welt. Die meisten IPs ziehen es vor, wenn möglich bei der Lieferung dabei zu sein. Die Details Ihres Geburtsplans werden besprochen, bevor rechtliche Verträge abgeschlossen werden, damit alle für die Entbindung bereit sind.

Wir fühlen uns geehrt, Teil Ihrer Reise zu sein!

Wir hatten viele Frauen, die es so sehr genießen, Leihmütter zu sein, dass sie mehrere erfolgreiche Reisen hinter sich haben. Bitte zögern Sie nicht KONTAKTIEREN SIE UNS Wenn Sie Fragen zu unserem Leihmutterschaftsprogramm oder dem damit verbundenen Prozess haben. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Bewerben Sie sich als Leihmutter »